Projekt Wil West

Wil West Infrastruktur: Verantwortungsvolle Lösungen für alle

Dank seiner Lage unmittelbar bei der Autobahn A1 und in der Nähe von nationalen und regionalen ÖV-Verbindungen verfügt Wil West über eine hohe Erschliessungsgunst. Der neue Wirtschaftsstandort kann gut mit den bestehenden Infrastrukturen verbunden werden. Das neue Erschliessungskonzept hat zum Ziel, die umliegenden Gemeinden und die Stadt Wil wirksam vom Mehrverkehr zu entlasten.

Das Teilprojekt Infrastruktur/Verkehr werden Lösungen zu folgenden Punkten entwickelt:

  • Lage und Form des Autobahnanschlusses Wil West
  • Erschliessung des ESP Wil West für Privatverkehr und gewerbliche Transporte
  • Fuss- und Radwege (Erschliessung für den Langsamverkehr)
  • Neue Buslinienführung ins Areal
  • Frauenfeld-Wil-Bahn FWB mit neuer Linienführung , neue Thurbo-Haltestelle (Option)

Bei den Infrastrukturprojekten von Kanton und Gemeinden sind die Planungen bereits weit fortgeschritten. Vorprojekte wurden mit der Eingabe des Agglomerationsprogrammes Wil 3. Gen. im Dezember 2016 an den Bund eingereicht.


Wil West: Herzstück im Agglomerationsprogramm Wil

Der neue Autobahnanschluss, die Haupterschliessung des Areals durch die Dreibrunnenallee, die Förderung von öffentlichem Verkehr und Langsamverkehr sowie die Massnahmen zur Entlastung des Stadtzentrums Wil sind zentrale Punkte im Agglomerationsprogramm Wil, 3. Generation. Diese Projekte entsprechen dem Ziel des Agglomerationsprogramms, die Verkehrssysteme in der Agglomeration zu optimieren.

Ende 2016 werden die Agglomerationsprogramme der 3. Generation beim Bund zur Beurteilung eingereicht. Mit der Beurteilung durch den Bund wird auch die Mitfinanzierung der Verkehrsinfrastrukturprojekte geprüft. 

Das Agglomerationsprogramm ist ein wichtiger Teil der Agglomerationspolitik. Es legt langfristige, aufeinander abgestimmte Entwicklungsziele mit den entsprechenden Massnahmen in den Bereichen Verkehr und Siedlung fest und dient bei der Entwicklung dieser Bereiche als Koordinations- und Führungsinstrument. Im Rahmen dieser Programme leistet der Bund Beiträge an die Massnahmen resp. Verkehrsinfrastrukturprojekte.

Finden Sie hier mehr Informationen zum Agglomerationsprogramm auf der Website von Regio-Wil.


Autobahnanschluss als Grosskreisel

Das ASTRA, das für den Bau des Autobahnanschluss‘ Wil West verantwortlich ist, hat mitgeteilt, dass die Weiterbearbeitung der vom Kanton Thurgau beantragten Lösung „Grosskreisel“ unter Berücksichtigung von verschiedenen Voraussetzungen (Gestaltung/aktives Verkehrsmanagement, Massnahmen ÖV-Priorisierung, Definierung weitere flankierende Massnahmen) erfolgt.


Zentrale Erschliessungsstrasse für Wil West

Die Dreibrunnenallee bildet das Herzstück von Wil West. Sie verläuft entlang der natürlichen Topografie leicht geschwungen durch das Gebiet. Ausgestaltet wird sie mit grossen Bäumen, was einen alleeähnlichen Charakter erzeugt.

Die Dreibrunnenallee führt von der neuen Autobahnausfahrt zur Zürcherstrasse und dann weiter nach Bronschhofen. Zusammen mit den flankierenden Massnahmen in Wil bildet sie mit der neuen Autobahnausfahrt das Rückgrat für die geplante Zentrumsentlastung und Aufwertung der Lebensqualität der Stadt Wil.


Optimale Erschliessung durch öffentlichen Verkehr

Wil West wird optimal durch den öffentlichen Verkehr erschlossen. Zum einen soll im Osten ein Thurbo-Halt (langfristige Option) realisiert, zum anderen entsteht im Süden eine Haltestelle der Frauenfeld-Wil-Bahn. Zusätzlich wird auch der Bus ins Gebiet geführt und an mehreren Stellen halten. Für alle Beschäftigten ist der öffentliche Verkehr bequem zu Fuss erreichbar.


Neue Wege für den Langsamverkehr

Langsamverkehrs-Verbindungen in das Areal und in die Stadt Wil, aber auch Verbindungen nach Sirnach und in den Norden sollen attraktiv genug sein, dass man sich gerne mit dem Fahrrad oder zu Fuss im Gebiet bewegt.